Wirklich hier? - Wie der Phönix aus der Asche

Was bringt der Frühling?

 

Nach den heftigen Turbulenzen der vergangenen Monate (und Jahre) meldet sich mit dem Erwachen der Natur auch in energetischer Hinsicht etwas Neues an:
Manchmal noch zaghaft, sodass man es nur erahnen kann,

manchmal brechen die Blüten schon mit voller Kraft aus dem grau-braunen Boden - wie Lichtboten dessen, was kommen wird:
Es stellen sich die Weichen für das Neue Menschsein - wie bei einer Neugeburt ... wie der Phönix aus der Asche.

 

Die Frühlings-Tag- und Nachtgleiche werden wir übrigens in einer besonderen Gruppe in Stonehenge feiern und Lichtenergien über den ganzen Planeten senden. Wer sich dazu über die Ferne (oder auch noch direkt) einklinken möchte, ist herzlich willkommen: Mittwoch 20.2.2019, zum Sonnenaufgang.

Ich freue mich schon sehr auf die England-Reise mit euch!

 

Die Energie des März ist eine Energie des Aufbruchs zu neuen Ufern.

 

Dabei werden die Energien bewusst, die einen noch nicht so richtig ablegen lassen - gerade so als ob man sich mit einem Arm noch am Ufer festhalten will und gleichzeitig aber schon nach drüben schwimmen möchte.

Diese Spannungszustände, in denen man das Gefühl hat, dass sich gar nichts vor oder zurück bewegt, man auf der einen Seite will, aber doch nicht kann, können sehr erschöpfen und Verzweiflung entstehen lassen.

 

Dann hat man den Eindruck, dass man nicht mehr vertrauen kann - nicht mehr in sich selbst und die eigene Wahrnehmung, nicht mehr in die Entscheidungskraft, nicht mehr in die Geistige Welt oder wie jeder die "höheren" Bereiche mit seinen Worten auch nennen mag. Man fühlt sich getrennt und im Schmerz oder sogar in der Wut.

Im Grund ist es zwar genau anders herum - würden wir "einfach" vertrauen und "springen", wäre auf einmal der gewünschte Fluss an Energie da, der alles in Bewegung sein lässt.

Jedoch ist diese Erkenntnis oft nicht hilfreich.

 

Es gibt ja gute Gründe, warum man noch festhält.

Und wir sind weder blöd, noch stur, noch verzagter als andere ... wenn wir noch festhalten.

Wir haben Leben-lang gelernt, dass es von Vorteil ist, vorsichtig zu sein und Angst zu haben.

Ja, Angst zu haben!

Wir haben überlebt, weil wir Angst haben!

Die Angst ist nicht unser Feind, sondern unser Freund.

 

Doch die Angst ist da, um uns zu befähigen, uns dem Leben zuzuwenden!

 

Und hier zeigt sich das eigentliche Dilemma:

Tauchen wir in die tieferen Schichten unseres Unbewussten ein, so zeigt sich in unglaublich vielen Fällen etwas, das es nur beim Menschen gibt - kein Tier kennt das:

 

Verdeckte Todessehnsucht.

 

Jetzt regt sich vielleicht beim einen oder anderen Widerstand - und zurecht.

Denn bewusst will ja niemand sterben bzw. niemand sehnt sich den Tod herbei - es sei denn, man ist in einer so starken Depression, dass man über Selbstmord nachdenkt.

 

Was ist also Todessehnsucht? Es ist ein Begriff, den ich das erste Mal bei Rosina Sonnenschmidt (Homöopathin und energetische Heilerin) gelesen habe und der mich damals sehr irritierte, weil er schon sehr heftig formuliert ist.

Doch sie beschreibt damit etwas, dem ich in meiner Arbeit Tag für Tag begegne und intern etwas holprig mit "Nicht-wirklich-hier-sein-wollen" umschrieben hatte.

Und so verhält es sich mit der verdeckten Todessehnsucht: Objektiv gesehen führt man ein ganz normales Leben, doch unter der Oberfläche kochen Unzufriedenheit, Unerfülltheit, Sinnlosigkeit, enttäuschte Sinnsuche, Abhängigkeiten, Gefühl von Ohnmacht und Wirkungslosigkeit, Wertlosigkeit, Leere, Furcht, Lähmung, "Gefangensein" in Gewohnheiten, aus denen man nicht wirklich herauskommt, obwohl sie einen wahnsinnig machen etc.

Dazu kommen oft jahrzehntelange Bemühungen und Suche, all dies zu verändern. Und es hat sich auch viel verändert, vieles ist besser geworden, man hat ungemein viel gelernt ... aber das eigentliche Problem besteht noch immer. Und viele glauben, dass läge daran, weil sie einfach immer noch nicht gut genug sind oder irgendetwas falsch machen oder noch mehr Geduld haben müssten u.s.w.

 

Löse den Ur-Konflikt jetzt und ein für alle Mal!

 

2019 ist mehr denn je ein Jahr, in dem es um die Lebensgrundthemen geht und somit möchte ich im kommenden Heilenergiefeld die Energien nutzen, um mit euch an diese zentrale Thematik zu rühren:

Will ich wirklich 100% mit allem Drum und Dran hier auf Erden sein oder bin ich in der Vermeidung von Leben oder auf der Flucht vor dem Leben?

 

Wir werden - wie beim letzten Heilenergiefeld schon begonnen - in die innere Welt eintauchen, um zu den Bewusstseins-Ebenen zu gelangen, an denen wir diese zentrale Frage beantworten können.

Damit wir mit voller Kraft da sein können und mit unserem einzigartigen Potential die Welt für den Wandel, den wir uns wünschen, mitgestalten - so erfüllend, wie wir uns dies in unseren kühnsten Träumen vorstellen!

 

Heilenergiefeld,

Freitag, 8. März 2019

17:00 Uhr bis 19:00 Uhr

 

Bitte meldet euch mit eurem persönlichen Thema bis spätestens Donnerstag, 20:00 Uhr bei mir an.
Infos zum Heilenergiefeld findet ihr im Anhang.

 

Ich freue mich auf euch!

 

Hinweis: Vom 15.3. bis 25. März 2019 ist meine Praxis aufgrund der England-Reise nicht besetzt.

 

Alles Liebe

 

Regina Lumina

www.luminas-licht.de
www.essenzen-der-neuen-zeit.de
E-Mail: info@luminas-licht.de
Tel.: +49-(0)911-598 377 22
*******************************
*******************************

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0