Ausrichtung auf das Neue Jahr

Der Blick auf 2019 zeigt, dass die Veränderung, die sich für uns alle vollzieht, in eine ganz neue Phase übergeht.
Schon jetzt ist fühlbar, dass die Schwingung der Erde nochmals deutlich angehoben werden wird.
Wie immer ist alles, was ist, sowohl im Innen als auch im Außen, sowohl im Persönlichen als auch im Kollektiven zu erkennen.
Das bedeutet, dass die Veränderungen, die sich im Großen vollziehen, in jedem Individuum ebenfalls geschehen. Und jeder Einzelne, der sich verändert, wirkt somit auch im großen Ganzen mit.
Ohne den Fokus zu sehr auf all die Turbulenzen zu legen, lässt sich erkennen, dass diese große Anhebung bedeutet, dass nochmals Strukturen und Muster sich lösen müssen, die nicht in Harmonie mit den hohen Schwingungen sind. Einfach ausgedrückt, je mehr Licht sich ausdehnt, desto weniger Dunkel kann sich halten. Manchmal hat man den Eindruck, dass sich das Dunkle erst recht festhält und sich widersetzt ... und das ist ein ganz wesentlicher Aspekt unserer Zeit, bei dem wir in uns sehr viel Positives bewirken können und somit das Kollektiv mit in Richtung Positiv bewegen.
Schon jetzt - ganz intensiv seit September und Oktober 2018 - reinigen sich vor allem der emotionale und der physische Körper.
2018 war ein sehr transformierendes Jahr, bei dem es möglich wurde, tiefe persönliche Erkenntnisse zu erhalten (ein tiefes persönliches Erwachen) und Ausrichtungen und Veränderungen zu vollziehen. Diese energetische Bewegung wird sich in 2019 fortsetzen und große Durchbrüche ermöglichen.
Sehr viel ist geschehen in Bezug auf die Frage, wie wir Neues Zeit und das, was darin sein soll, wahrnehmen und definieren. Was wollen wir manifestieren? Was ist unser Anteil am großen Ganzen?
Im Zuge dieses intensiven, persönlichen Vorbereitungsprozesses kam und kommt es auch immer noch zu Erlösungs-Wellen. Während dieser besonderen Phasen werden wir an unsere wahre Kraft erinnert und wir können überprüfen, was uns dienlich oder eben nicht mehr dienlich ist. Dabei geschahen Wendungen, die uns auch aus unserer Komfortzone heraus gebracht haben, sodass das Neue wirklich bis in die tiefsten Schichten integriert werden kann. Für viele hat sich dabei Angst gezeigt, die aber gar nicht so bewusst ander Oberfläche des Alltags war, sondern eher wie etwas ganz Entferntes.
Im Kollektiv wurde aber die Tendenz sichtbar, dass diese unbewussten Ängste wahrgenommen und gezielt geschürt und auf "Sündenböcke" gerichtet wurde. Eine sehr ungute Bewegung!
Diese von Angst getriebene Bewegung kann nur in dem Bewusstsein Frieden finden, dass man selbst nicht ohnmächtig ist, sondern alles in sich hat, um mit dem Leben und seinen Herausforderungen umzugehen.
Wie ging man bislang in unserer Kultur mit Angst um?
Wie oft haben wir gelernt und erlebt, dass man Angst mit Angst beantwortet, dass man auf der Hut sein muss, in permanenter Anspannung sein muss, sich schützen muss vor Bedrohung und Unfriedenstiftern etc.
Und ja, natürlich gibt es Situationen, in denen das lebenswichtig ist.
Dennoch - sofern nicht akut Krieg und Verwüstung um uns herrschen, brauchen wir auch nicht permanent in diesem angespannten Pass-auf-Zustand sein.
Gerade jetzt zeigt sich mehr denn je, wie wichtig es ist, auch die Angst in Frieden zu bringen. Ganz besonders die Angst!
Doch den meisten von uns wurde eingetrichtert, Angst zu vermeiden, Angst selbst als Bedrohung anzusehen, Angst möglichst zu unterdrücken, wegzusehen ...
Angst - vor allem bei Männern - galt als Zeichen von Schwäche und Feigheit. Frauen wurde per se mangelnder Mut angedichtet. Wer sich vor Angst in die Hose machte, wurde verlacht. Wer bei etwas nicht mitmachen wollte, weil es gefährlich war, gehörte nicht dazu.
Und so konnte unser Körper nicht das tun, wozu er erschaffen worden war - die Angst verarbeiten. Die Angst und auch die Angst vor der Angst hat sich in den phyischen Strukturen abgespeichert und hält uns permanent in einem Anspannungszustand. Das führt z.B. auch zu körperlichen Schmerzen und Verspannungen, Erschöpfung und anderen Dysregulations-Erscheinungen.
Wie viele kennen das Phänomen, dass man "die Angst loslassen soll" und dadurch nur noch mehr Angst bekommt?
Die Lösung liegt darin, zu erkennen, dass es keinen Grund gibt, Angst vor der Angst zu haben. Die Angst ist unsere Verbündete. Hätten wir die Angst nicht, wären wir schon längst ausgestorben. Sie ermöglicht uns, in einer gefährlichen Situation, z.B. bei einer Überschwemmung, einem Erdrutsch oder Hagelschlag schnell die lebensrettenden Maßnahmen zu ergreifen, die es braucht, um uns und andere in Sicherheit zu bringen.
Doch wenn die Bedrohung vorbei ist, darf auch die Angst abfließen und wir uns entspannen, d.h. dass wir uns zu 99,999% in einem tiefenentspannten Zusand befinden sollten!
In dieser Phase passiert jedoch ganz oft eine Umleitung ...
wir kommen nicht zur Ruhe,
in unserem Kopf gehen die wildesten Szenarien ab,
"Was wäre gewesen wenn, ...",
"In Zukunft muss ich besser aufpassen",
unser Vertrauen in uns und unser Geborgensein ist erschüttert,
wir sind vielleicht sogar erschüttert von der Welt und unseren Mitmenschen,
wir sehen das Leid ...
und zurück bleibt eine Anspannung, die uns weiter begleitet, unsere Körper-Haltung verändert und sich sogar verselbständigt ... wir sorgen uns, wir vermeiden Situationen, wir finden es hier so schrecklich, dass wir vielleicht gar nicht vollkommen hier sein möchten, wir stellen Bedingungen ...
Diese Spirale der Angst kann durchbrochen werden - für uns und für alle!!!
Diese Gewohnheiten, die sich im Alltag oft als "Ja aber"-Reflex des Verstandes zeigen, haben in der Regel irgendeine unverarbeitete Angst im Kern. Und wie schon erwähnt, sich zu sagen, dass man dann diese Angst eben einfach loslässt, hat eher gegenteilige Wirkung.
Wir müssen unserem Körper erlauben, das zu tun, was er sehr gut kann: Die Angst vollständig verarbeiten!
Wir haben dafür tatsächlich ALLES in uns, was es braucht! Und es ist einfacher, als wir vielleicht vermuten!
Wir erleben eine unmittelbare, vitale Bewegung in uns (denn unsere gesamte Lebenskraft fließt wieder in einer Richtung.)
Wir werden größer (denn Angst zieht uns ja nicht mehr zusammen.)
Wir fühlen uns lebendiger (denn der Fokus kann wieder auf etwas anderes als die erinnerte oder vermutete Bedrohung gerichtet werden.)
Es dehnt sich ein ganz anderer - erfüllter - Zustand in uns aus.
Wir sind wieder voll da!

2019 wird ein Jahr, in dem es darum geht, die Grundfesten unseres Lebens auf Erden neu zu errichten. Lasst uns unser Leben voller Freude und voller Kraft umarmen!!! Die Neue Erde wird wunderschön! Und du - jeder einzelne - trägt seinen unschätzbar wertvollen Teil dazu bei!
Wir sind mit all den wunderbaren Farben des Regenbogens gesegnet.
**********************************************************************************************************************************
Dieser wunderbaren Energie und all ihrem positiven Potential
möchte ich das kommende Heilenergiefeld widmen.
Lasst uns unseren Körper unterstützen, licht und frei und lebendig zu sein, so wie er erschaffen worden ist, damit wir wunderbar ausgerichtet sind auf all das, was uns das Neue Jahr bringen wird - damit wir immer bewusstere und freiere Mitschöpfer werden!
Wann: Freitag, den 7.12.2018, 17-19 Uhr.
Melde dich mit deinem Themenwunsch an (bis spätestens Donnerstag, 6.12.2018, 22:00 Uhr).
***********************************************************************************************************************************

 

Ich freue mich auf euch

Regina

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Barbara Ejana (Montag, 03 Dezember 2018 14:56)

    Hallo liebe Lumina,
    danke für deine so wunderschönen Worten, die mit viel mutmachender Energie hinterlegt ist. Ich vertraue sehr auf deine Prognosen und versuche und tue mein Bestes um es auch in die Umsetzung zu bringen, was oft nicht ganz leicht ist und doch bin ich mir sicher, nur so kann sich unsere Welt wirklich verändern und hoffentlich bald in Licht und Liebe wieder strahlen.
    An`anasha für deinen wunderschönen Bericht und liebe Grüße an Dich

  • #2

    Regina (Montag, 03 Dezember 2018 16:18)

    Herzlichen Dank für dein Feedback! Ich wünsche dir ein fabelhaftes Neues Jahr!!! :-)

  • #3

    Renate Serina Dickschat (Mittwoch, 05 Dezember 2018 18:38)

    Liebe Lumina, ich liebe deine Berichte!!! Du schreibst mit so unendlichen klaren und verständlichen Worten über die jeweiligen Zeitenergien und was sie beinhalten, so dass ich mich immer auch darin wiederfinde. So wie jetzt eben zum Thema "Angst"....und schon wieder habe ich gerade, während ich deine Worte lese, Ahaerlebnisse und -Erkenntnisse gehabt, gefühlt und losgelassen.
    Ich sende dir viele viele wundervoll strahlende AnÀnasha .

    In Elexier
    Renate Serina

  • #4

    Regina (Mittwoch, 05 Dezember 2018 20:39)

    Das freut mich riesig! Herzlichen Dank für dein Feedback und alles Liebe XOXOX